Naturheilkunde für Tiere
 

Tier-Naturheilkunde-Praxis



Emotionale Stressablösung (ESR emotional stress release)


Manche unserer Hunde, Katzen und Pferde kommen zu uns, nachdem sie in ihrem bisherigen Leben schon viel erlebt haben, teils klassische Traumata.
Sie haben vielleicht als Straßenhunde gelebt, saßen lange in Tierheimen, vielleicht auch in Tötungsstationen.      

Pferde haben teils grobe Ausbildungen, schon viele Besitzer- und Ortswechsel hinter sich und damit verbunden auch häufig plötzlich verlorene Freundschaften.

Allerdings, auch für uns weniger dramatisch klingende Ereignisse, wie z.B. Trennungs-Erfahrungen oder sehr individuell bedrohlich erlebte Situationen zählen zum Thema Trauma.

Entscheidend ist nicht so sehr die von Außen (vom Menschen) beurteilte Dramatik.  Vielmehr entscheidet die individuell gefühlte Bedrohung im Zusammenspiel mit der eigenen Resilienz  (psychische Widerstandsfähigkeit),  wie ein Tier mit und nach emotional eindrucksvollen Ereignissen weiter lebt.

 

Grundsätzlich kann man sicher sagen, dass Tiere immer "Hier und Jetzt" leben. Das macht es ihnen leichter, sich neuen Gegebenheiten anzupassen. 

Trotzdem resultieren aus emotionalen Erfahrungen oft Verhaltensmuster, die es Hunden, Katzen und Pferden manchmal schwer machen, sich entspannt und vertrauensvoll bewegen zu können. Und auch uns Menschen macht dies "ab und zu" das Leben schwer.

Ziel des ESR ist, die emotional belastenden Erfahrungen als Erfahrungen zu integrieren und den Status "Trauma" damit aufzulösen. 

Wir nutzen dafür kurze und stressfreie Tools aus der angewandten Kinesiologie.

Wer anderen etwas vorgedacht, wird jahrelang nur ausgelacht.

Begreift man die Entdeckung endlich, so nennt sie jeder selbstverständlich .

                                                                                                        - Wilhelm Busch -